hier sind ein paar Songs die ich selbst geschrieben habe:

HIMMEL OHNE MOND UND STERNE

Strophe:
Dieses Bild von dir und mir,
letzten Sommer dort am Pier.
Es erinnert mich daran,
wie verliebt wir einmal warn.
Doch sie ist leider
VERGANGENHEIT
unsere schöne Zeit.

Zwischenteil:
Es ist vorbei

Refrain:
Du bist nicht mehr da,
doch mir kommts vor als obs gestern war.
Du und die Träume im Abendwind,
zwei Herzen die wie eines sind.
Das Rauschen des Meeres erzählt vom Glück,
wie oft denk ich an diese Zeit zurück.

Was bleibt ist allein die erinnerung

Zwischenteil:
Oh no no no...
Es ist vorbei

Refrain:
Du bist nicht mehr da,
doch mir kommts vor als obs gestern war.
Du und die Träume im Abendwind,
zwei Herzen die wie eines sind.
Das Rauschen des Meeres erzählt vom Glück,
wie oft denk ich an diese Zeit zurück.

Was bleibt ist allein die erinnerung

Zwischenteil:
Oh no no no....

Schluss:
was bleibt ist allein die erinnerung.

ICH BIN FREI

Strophe 1:
Ich sitzte auf dem Boden und träume vor mich hin
Bin vor Schmerzen taub und vor Trauer ganz blind
Mein ganzes Leben gekrochen, nur Staub gefressen
Jeder Rückschlag direkt ins Herz hat gesessen.
Mein Leben ein Boot kein Segel ständig am Kentern
Dann warst du da und ich wollte alles verändern

Stundenlang liege ich wach und denke an dich
Du heiltest meine Wunden doch Narben zieren mein Gesicht
Ich war so glücklich, besessen und doch so frei
Doch ich war naiv es ging viel zu schnell vorbei
Alles beginnt erneut ich dachte ich hätte es überwunden
Doch du warst nur kurz da, es reißen auf die alten Wunden

Zwischenteil:
Das nächste Glück halte ich für immer fest
Und hoffe das es mich niemals mehr verlässt

Warum soll ich bleiben?
Ich will nicht länger leiden
Möchte mein Leben spüren
Will dich wieder berühren
Hast dich gesorgt dich um mein Herz gekümmert
Du bist gegangen, ungewollt hast du es wieder zertrümmert

Refrain:
Lasst mich gehen
Ich will frei sein
Lasst mich los
Ich will alleine sein
Schenkt mir bitte etwas Glück
Gebt mir mein Leben endlich wieder zurück

Lasst mich gehen
Ich will frei sein
Lasst mich los
Ich will alleine sein
Hört auf meine Entscheidungen zu führen
Ich will mein Leben endlich spüren

Strophe 2:
Jahrelang derselbe Scheiß ständig eingesteckt
Tausendmal erstochen, verhungert, tausendmal verreckt
Du hast die Welt gedreht, sie lief ganz plötzlich richtig
Doch das tat sie bei dir immer darum war es dir nicht wichtig
Aber mir tat es gut ich habe noch nie so viel gefühlt
Es tat mir so gut ich habe noch nie so viel gespürt

Ich habe mich geöffnet war nicht mehr versteckt
Habe nicht mehr eingekerkert meine Wunden geleckt
Doch dann hast du die Tür einfach zugeschlagen
Alles gekappt vom Tau bis zum kleinsten Faden
Ich habe dich geliebt ich habe es so genossen
Du hast es beendet hast mein Herz zerschossen

Zwischenteil:
Und ich schwörs wenn das so weitergeht wie bisher
Dann gibt es dieses sinnlose leben bald nicht mehr

Warum soll ich bleiben?
Ich will nicht länger leiden
Möchte mein Leben spüren
Will dich wieder berühren
Hast dich gesorgt dich um mein Herz gekümmert
Du bist gegangen, ungewollt hast du es wieder zertrümmert

Refrain:
Lasst mich gehen
Ich will frei sein
Lasst mich los
Ich will alleine sein
Schenkt mir bitte etwas Glück
Gebt mir mein Leben endlich wieder zurück

Lasst mich gehen
Ich will frei sein
Lasst mich los
Ich will alleine sein
Hört auf meine Entscheidungen zu führen
Ich will mein Leben endlich spüren

Zwischenteil:
Gib mir die Hand, bitte geh den Weg mit mir zusamm
Der Weg ist noch so lang und was kommt dann?

Warum soll ich bleiben?
Ich will nicht länger leiden
Möchte mein Leben spüren
Will dich wieder berühren
Hast dich gesorgt dich um mein Herz gekümmert
Du bist gegangen, ungewollt hast du es wieder zertrümmert

Refrain:
Lasst mich gehen
Ich will frei sein
Lasst mich los
Ich will alleine sein
Schenkt mir bitte etwas Glück
Gebt mir mein Leben endlich wieder zurück

Lasst mich gehen
Ich will frei sein
Lasst mich los
Ich will alleine sein
Hört auf meine Entscheidungen zu führen
Ich will mein Leben endlich spüren

Schluss:
In mir brennt es, es ist schrecklich heiß hier
Ich hoffe du weißt es liegt nur an dir
Du trägst von meinem Verstand alle Scherben
Gib sie mir wieder und ich kann in ruhe sterben!!!

REISENDER

1.Strophe:
Du kommst und gehst
Weißt nicht wohin.
Keiner weiß wie´s dir geht,
niemand kennt den Sinn.
Was willst du erreichen,
wo willst du hin?
Was wirst du sein,
wenn ich nicht mehr bin?

Refrain:
Dein Weg ist noch weit
Und es wird schon Nacht
Hast du denn auch
an deine Sachen gedacht?
Dein Weg ist noch weit
Und kein Ende in Sicht.
Weißt du wo´s lang geht?
Ich glaube nicht.

2.Strophe:
Jetzt sitzt du da,
und weißt nicht wo lang.
Du hast gemerkt,
alle starren dich an.
Dir ist kalt,
tröstest dich mit Gesang.
Verlierst deine Hoffnung
Und den Anhang.

Refrain:


3.Strophe:
Irgendwann
In ferner Zukunft
Hast du´s geschafft
Ohne die Vernunft.
Schleppst dich zum Ziel
Mit all deiner Kraft,
wird man dir sagen:
„Eine Gute Nacht!“

Refrain:

(ausspielen)

LICHTGESTALTEN

Ich bin der Atem auf deiner Haut
Ich bin der Samt um deinen Körper
Ich bin der Kuss in deinem Nacken
Ich bin der Glanz auf deinen Wimpern

Ich bin die Fülle deiner Haare
Ich bin der Winkel deiner Augen
Bin der Abdruck deiner Finger
Ich bin der Saft in deinen Adern
Und Tag für Tag durchströme ich dein Herz

So schnell du auch fliehst,
So weit du auch kommst
Trägst du mich mit dir
Wohin du auch gehst,
Was immer du tust
Ich bin ein Teil von dir

So schnell du auch fliehst,
So weit du auch kommst
Trägst du mich mit dir
Wohin du auch gehst,
Was immer du tust
Ich bin ein Teil von dir

Wohin du auch gehst,
Was immer du tust
Ich bin ein Teil von dir

Wohin du auch gehst,
Was immer du tust
Ich bin ein Teil von dir

Ich bin der ungelebte Traum
Ich bin die Sehnsucht, die dich jagt
Ich bin der Schmerz zwischen deinen Beinen
Ich bin der Schrei in deinem Kopf

Ich bin das Schweigen, die Angst deiner Seele
Ich bin die Lüge, der Verlust deiner Würde
Ich bin die Ohnmacht, die Wut deines Herzenes
Ich bin das Licht, zu dem du einst wirst

So schnell du auch fliehst,
So weit du auch kommst
Trägst du mich mit dir
Wohin du auch gehst,
Was immer du tust
Ich bin ein Teil von dir

So schnell du auch fliehst,
So weit du auch kommst
Trägst du mich mit dir
Wohin du auch gehst,
Was immer du tust
Ich bin ein Teil von dir

Wohin du auch gehst,
Was immer du tust
Ich bin ein Teil von dir

Wohin du auch gehst,
Was immer du tust
Ich bin ein Teil von dir

OHNE ZU WISSEN

Refrain:
Habe immer gedacht
das ich alleine bin.
Doch ohne zu wissen
war jemand immer da!!
der über mich schützt
mir zugehört und immer bei mir ist.
Ohne zu wissen,
das ihr es seid!!

Strophe 1:
Es ist als ob ihr Schutzengel seid.
Mann weiß nicht ob es sie gibt,
doch dann wenn man sie braucht,
sind sie da.
Und da kommt der Gedanke.
Der Schutzengel meint es gut mit mir.

Genau so ist es bei euch.
Wusste nie das ihr da seit.
Hab nur von euch gehört,
doch dann brauchte ich euch.
Und ihr wart da,
habt über mich geschützt,
mir zugehört und wart einfach nur da.
Und das nur für mich

Refrain:
Habe immer gedacht
das ich alleine bin.
Doch ohne zu wissen
war jemand immer da!!
der über mich schützt
mir zugehört und immer bei mir ist.
Ohne zu wissen,
das ihr es seid!!

Strophe 2:
Die Erklärung ist ganz einfach,
sagt ihr.
Schutzengel sind immer da wenn man sie braucht.
Wir waren immer da,
aber du hast uns bemerkt,
als du uns brauchtest.
Waren immer für dich da,
auch wenn du uns nicht immer siehst.
So sind Schutzengel eben.

Ja!!!
sag ich euch.
Ihr seid meine Schutzengel.
Und ich euer.
Wird euch nie vergessen,
und immer an euch glauben.
Und bin euch dankbar für mein leben.
Und das ihr darüber schützt.

Refrain:
Habe immer gedacht
das ich alleine bin.
Doch ohne zu wissen
war jemand immer da!!
der über mich schützt
mir zugehört und immer bei mir ist.
Ohne zu wissen,
das ihr es seid!!!

WER ICH BIN

Strophe 1:
Ich liege in deinen Armen,
und fühle mich geborgen.
Ich sehe in deine Augen und
Denk das ich in ihnen ertrinke.
Ich lass mich in dich fallen und
Weiß das du mich auffängst.

Refrain:
Wer ich bin,
kann niemand besser sagen als du!
Was ich bin,
kann niemand besser wissen als du!
Was ich fühle,
weiß keiner genau,
denn ich weiß es selber nicht.

Strophe 2:
Bei dir fühl ich mich glücklich,
froh und geborgen.
Weiß ganz genau,
wer da neben mir liegt.
Würde mich jemand fragen,
ob ich dich oder mein leben mehr liebe
ich würde sagen mein leben.
Sie würden sich wundern und das maul zerreisen
Ohne zu wissen das du mein leben bist!

Refrain:
Wer ich bin,
kann niemand besser sagen als du!
Was ich bin,
kann niemand besser wissen als du!
Was ich fühle,
weiß keiner genau,
denn ich weiß es selber nicht.

Strophe 3:
Es ist ganz egal,
was der andere denkt.
Ganz egal was der andere fühlt,
denn jeder weiß es ganz genau.
Ich könnte stunden neben dir sein
Ohne das ich ein Wort sage.
Wir können zusammen schweigen und pausenlos reden.
Jeder weiß, was der andere fühlt,
denkt und sagen will.

Refrain:
Wer ich bin,
kann niemand besser sagen als du!
Was ich bin,
kann niemand besser wissen als du!
Was ich fühle,
weiß keiner genau,
denn ich weiß es selber nicht.

ONLY A DREAM

Strophe:
Oh, please, don´t leaf me and stay with me. Because i will leaf this without you. So come and live with me. I love you. And when i know that you don´t love me so much as i do, i can´t live longer. I feel alone without you. Don´t you know what i mean?

Refrain:
I thout that you love me, as i do. We´re go to all the wonderful places, and all the other things, i´d love. Have you vorgotten it at all? All what i say? How much fun we had?
I love you so much, but when i say that, it won´t be true. So, i hate you, but thats not true, too. You´d go without a reason, without a word say. Everywehere i look, i see your face. But when i look deper i see a bad, bad smile in your face. The smile is hunting me.

Refrain:
I thout that you love me, as i do. We´re go to all the wonderful places, and all the other things, i´d love. Have you vorgotten it at all? All what i say? How much fun we had?
I must start again. I must live my live without you. For the life now, i´m not strong enough. But then i woke up and you´re right by my side. It was only a dream. I must say it....: i love you

Schluss:
And you smile.

EINST IN EINER ANDEREN WELT

-Liebte ich dich
Einst in einer anderen Zeit
-Liebte ich dein Lächeln

Deine Augen
In dieser Zeit
Waren so voll Zährtlickeit
Liebte die art wie du gehst
Liebte die art wie du dinge tust

Ref:
Meine Seele wird immer einsam ohne dich bleiben
Ich denke an diese andere Welt, an diese andere zeit.
Und erst wenn alle tränen dieser Welt geweint,
wenn aller schmerz vergangen
Kann ich an dich denken
Ohne diese Traurigkeit im herzen
Und ohne das meine Seele lautlos um dich weint und schreit.

Einst in einer anderen Welt
-Liebte ich deine stimme
Einst in einer anderen Zeit
-Liebte ich dein Ehrlichkeit

Deine Augen
In dieser Zeit
Waren so voll Zährtlickeit
Liebte die art wie du gehst
Liebte die art wie du dinge tust

Ref:
Meine Seele wird immer einsam ohne dich bleiben
Ich denke an diese andere Welt, an diese andere zeit.
Und erst wenn alle tränen dieser Welt geweint,
wenn aller schmerz vergangen
Kann ich an dich denken
Ohne diese Traurigkeit im herzen
Und ohne das meine Seele lautlos um dich weint und schreit.

If you believe

I close my eyes,
And even when I'm sleeping
I'm alright,
'Cause You were, in my life.

Once upon a time,
I only imagined this
And now You're mine.
Wished for you so hard
Prayed that You'd find me;
Maybe your here today,
Here to remind me:

If you believe that dreams come true,
There's One that's waiting there for you.
'Cause I believed when I saw You
That when you want something enough,
That it can't escape Your love.
There is nothing in the world that cannot be...
If you believe, oh oh...

Everybody said
That I was a fool to think
That we'd connect
But I couldn't get my heart out of my head,
And they just didn't see;
No, they just couldnt know
The feeling that You get,
The places that You go...

If you believe that dreams come true,
There's One that's waiting there for you.
'Cause I believed when I saw You
That when you want something enough,
Thren it can't escape Your love.
There is nothing in the world that cannot be...
If you believe.

Never wished for material things;
Never needed wind in my wings.
I never wished for anything but You...oh!
I can't explain it,
Someone just told me,
"Go where your heart is,
You'll never be lonely."

If you believe that dreams come true,
There's One that's waiting there for you.
'Cause I believed when I saw You
That (when you believe) when You want Someone enough,
Then they can't escape Your love.
There is nothing in the world that cannot be,
If you believe.
Believe, believe, believe, ooh...
Gratis bloggen bei
myblog.de